StartseiteNews & Presse

News & Presse

Gruppenbild mit Landesrat Markus Achleitner, Georg Spiesberger, Maria Kolanek, Sabine Past, DI Michael Jeske, DI Harald Egerth, Michaela Wittner, DI Alfred Hiebl, Dr. Stephan Lechner, Irene Bouchal-Gahleitner, Franz Ömer und Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier
v.l.n.r.: Landesrat Markus Achleitner, DI Georg Spiesberger (TECH HARBOR), Mag.a Maria Kolanek (Cloudflight), Sabine Past (Smarter Ecommerce), DI Michael Jeske (s&t), DI Harald Egerth (Kontron Technologies GmbH) (Hinten), Michaela Wittner (TECH HARBOR), DI Alfred Hiebl (MIC) (hinten), Dr. Stephan Lechner (Netural), Mag.a Irene Bouchal-Gahleitner (Netural), DI Franz Ömer (bet-at-home) und Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier © TECH HARBOR

Schulterschluss sichert weiteres Wachstum

16.09.2021

Insgesamt 3.000 Mitarbeiter*innen beschäftigen die IT- und Softwareunternehmen zwischen Tabakfabrik und Linzer Hafen, die sich zur DIGITAL MILE zusammengeschlossen haben. In einem gemeinsamen Arbeitsgespräch von Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, dem Linzer Wirtschaftsreferenten und Vize-Bürgermeister Bernhard Baier sowie Vertreter*innen der Unternehmen wurden Maßnahmen zur weiteren Attraktivierung des Standorts erarbeitet. Für das kommende Jahr 2022 soll, neben dem Weiterführen und Ausbau der bestehenden Maßnahmen, der Schwerpunkt auf die Sichtbarkeit und Vermarktung der DIGITAL MILE sowie dem Aufbau einer effizienten Organisationsstruktur liegen.


Menschlicher Arm bedeckt mit Gras und roboterhafter Hand, 3D-Rendering
© AdobeStock/willyam

Digitalisierung trifft Nachhaltigkeit

10.09.2021

Der Lebensmittel-Cluster und das Ars Electronica Center richten gemeinsam die Veranstaltung „Digitalisierung als Schlüssel zu Nachhaltigkeit in Produktion und Konsum“ aus. Ziel ist es, ein Grundverständnis für Digitalisierung zu schaffen. Gerade auch für Unternehmen der Lebensmittelbranche gewinnt das Thema „nachhaltige Entwicklung“ an Bedeutung.


v.l.: Wirtschafts- und Raumordnungs-Landesrat Markus Achleitner, Dipl.-Ing. Ernst Spitzbart, Geschäftsführer UPM Kymmene Austria GmbH, DI (FH) Sabrina Schubert, MSc, BIM-Managerin, DELTA, und DI Dominik Schmedemann, NETZ & PLAN LeitungsdokumentationsgmbH. Land OÖ/Lisa Schaffner
v.l.: Wirtschafts- und Raumordnungs-Landesrat Markus Achleitner, Dipl.-Ing. Ernst Spitzbart, Geschäftsführer UPM Kymmene Austria GmbH, DI (FH) Sabrina Schubert, MSc, BIM-Managerin, DELTA, und DI Dominik Schmedemann, NETZ & PLAN LeitungsdokumentationsgmbH. ©Land OÖ/Lisa Schaffner

Mit Digitalen Zwillingen Bodenverbrauch eindämmen

Aktive Leerstandsbelebung am Beispiel Papierfabrik Steyrermühl

25.08.2021

Flächeninanspruchnahme und Zersiedelung gehören zu den drängendsten Problemen der Gegenwart. Für den Flächenschutz in Oberösterreich setzt das Land OÖ mit der neuen OÖ. Raumordnungsstrategie und dem neuen OÖ. Raumordnungsgesetz Impulse zur Orts- und Stadtkernbelebung und zur Nutzung von Leerständen und Brachflächen. „In unserer Raumordnungsstrategie #upperREGION2030 haben wir festgelegt, die Entwicklung nach innen anstatt nach außen durch die Aktivierung von Baulandreserven, Leerständen und Brachflächen zu fördern. Bevor für Betriebsansiedlungen oder -erweiterungen Flächen neu gewidmet werden, sollen vorhandene leerstehende Gebäude oder brachliegende Flächen genutzt werden, um den Bodenverbrauch einzudämmen“, erklärt Wirtschafts- und Raumordnungs-Landesrat Markus Achleitner.


© Pixabay
© Pixabay

Industrie 4.0: Wie KMU jetzt das volle Potenzial ausschöpfen

23.07.2021

Der Mechatronik-Cluster unterstützt Sie, damit die Digitale Transformation in Ihrem Unternehmen gelingt. Im Rahmen des Open Calls des Interreg Projekts Boost4BSO bieten wir KMU ein kostenfreies Unterstützungsprogramm für die Umsetzung der unternehmenseigenen Digitalisierung an. Bewerben Sie sich bis zum 6. August 2021 und nutzen Sie die Chance, den Transformationsprozess erfolgreich zu meistern!


Herbert Pataky, CEO von PASO Solutions © PASO Solutions
Herbert Pataky, CEO von PASO Solutions © PASO Solutions

Von analog zu digital: Lösung für Maschinenparks

08.07.2021

Einen Maschinenpark digitalisieren zu wollen, ist schon eine große Herausforderung. Dafür eine passende Gesamtlösung zu finden, die für unterschiedlichste Maschinenparks angewendet und von jedem beliebigen Ort aus bedient werden kann, steigert aber noch einmal die Komplexität. Zwei oberösterreichische Unternehmen haben sich dennoch nicht abschrecken lassen. Sie starteten mit Unterstützung des IT-Clusters der oö. Standortagentur Business Upper Austria ein Kooperationsprojekt. Mit finanzieller Hilfe des Landes Oberösterreich entwickelten PASO Solutions und Ginzinger electronic systems in kürzester Zeit einen Prototyp, der als Komplettlösung zur digitalen Maschinenbetreuung bereits bis zum Jahresende marktreif sein wird.


Das Projekt „VReduNet – Virtual Reality for Education Network“ wird durch INTERREG V-A Österreich – Tschechische Republik gefördert. © pexels/julia-m-cameron
Das Projekt „VReduNet – Virtual Reality for Education Network“ wird durch INTERREG V-A Österreich – Tschechische Republik gefördert. © pexels/julia-m-cameron

OÖ erforscht gemeinsam mit Südböhmen die Zukunft der Aus- und Weiterbildung

08.07.2021

„Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) eröffnen völlig neue Möglichkeiten des Unterrichts sowie der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Oberösterreich will den Einsatz dieser Zukunftstechnologien aktiv mitgestalten. Daher werden in einem grenzüberschreitenden EU-Projekt mit Südböhmen die Anwendungsmöglichkeiten von Virtual Reality und Augmented Reality erforscht und zugleich wird ein gemeinsames Expert/innen-Netzwerk zwischen Oberösterreich und Südböhmen aufgebaut, das Lösungen für den Einsatz dieser Technologien in Unternehmen und im Bildungswesen aufzeigen soll“, betonen LH-Stv.in Bildungsreferentin Mag.a Christine Haberlander und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. Am 6. Juli fand unter dem Motto „Auf in neue Welten!“ ein interaktiver Round Table zu diesem Thema statt.


v.l.n.r.: Markus Manz (SCCH), Harald Deller (Backaldrin) und Michael Affenzeller (FH OÖ Campus Hagenberg / Wissenschaftlicher Leiter SWPH) © SCCH

Umsetzungsstark in der Digitalisierung!

Kooperationserfolg zwischen Firma backaldrin und Softwarepark Hagenberg

28.06.2021

Die Wirtschaft befindet sich mitten in einer digitalen Revolution – teilweise durch die Corona-Pandemie angetrieben. Unternehmen stehen vor der großen Herausforderung, jetzt die richtigen Schritte zur individuellen Digitalisierung zu gehen. Dazu bedarf es großen Know-hows. Expert*innen aus dem Softwarepark Hagenberg unterstützen Firmen – wie das folgende Beispiel der Firma backaldrin zeigt – von der Analyse bis zur maßgeschneiderten Umsetzung. Im Softwarepark Hagenberg kommt alles aus einer Hand.


Markus Achleitner und Jochen Danninger stehen links und rechts neben einem automatisiertem Nutzfahrzeug. Foto: Land OÖ/Liedl
v.l.: Oö. Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und nö. Wirtschafts- und Technologie-Landesrat Mag. Jochen Danninger mit einem automatisierten Nutzfahrzeug, das zuvor in einem demonstrierten Test erfolgreich ein anderes Fahrzeug, das sich auf Kollisionskurs befunden hat, erkannt und rechtzeitig ein kontrolliertes Halte- bzw. Ausweichmanöver gemacht hat. ©Land OÖ/Liedl

Österreichweit einzigartige Testregion für automatisiertes Fahren entsteht in St. Valentin

21.06.2021

Bereits seit den 1930er Jahren befindet sich am heutigen Areal des Magna Powertrain Engineering Centers Steyr in St. Valentin eine Teststrecke, die ab sofort zu einem hochmodernen Testzentrum für automatisiertes und vernetztes Fahren ausgebaut wird. Der Spatenstich erfolgte am 18. Juni durch die Wirtschaftslandesräte aus Oberösterreich und Niederösterreich, Markus Achleitner und Jochen Danninger, gemeinsam mit Eva Tatschl-Unterberger, Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft DigiTrans.


© Pixabay
© Pixabay

Cloud Transformation for SME: Projektpartner gesucht

18.06.2021

Die Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette unter Nutzung von cloudbasierten Lösungen wird für Unternehmen immer wichtiger. Um draus sowohl für Unternehmen als auch Kunden einen tatsächlichen Mehrwert zu generieren, darf diese Cloud Transformation aber nicht als reines Investment in entsprechende Infrastruktur gesehen werden. Es muss als Teil einer richtungsweisenden Digitalisierungsstrategie auch in Hinblick auf neue Business Services strategisch betrachtet werden. Gemeinsam mit dem IT-Cluster wollen wir im September 2021 das CORNET-Projekt „Cloud Transformation for SME“ einreichen und suchen nach interessierten Partnern.


Edeltraud Stiftinger (Geschäftsführerin Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH), Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Mag. Doris Hummer (Präsidentin der WKO Oberösterreich) stehen nebeneinander und halten zwei Schilder.
V. l.: Edeltraud Stiftinger (Geschäftsführerin Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH), Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Mag. Doris Hummer (Präsidentin der WKO Oberösterreich) © Land OÖ / Kauder

Guter Boden für Start-ups

16.06.2021

Als Österreichs größtes Inkubatoren-Netzwerk setzt AplusB wichtige Impulse zur erfolgreichen Entwicklung von forschungsorientierten Start-ups und Spin-offs. AplusB ist der zentrale Partner für Start-ups mit hochtechnologischen Innovationen in ganz Österreich. Mit seinen sechs AplusB-Zentren unterstützt das Programm flächendeckend Start-ups mit hohem Wachstumspotenzial.

In einer durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH beauftragten Studie der Joanneum Research Forschungsgesellschaft wurde die Wirkung der AplusB-Inkubationszentren untersucht.


212 Einträge | 22 Seiten