StartseiteNews & Presse

News & Presse

Ein Mann spricht auf einer Bühne
Bestseller-Autor Tim Cole mahnte in seinem Vortrag nachdrücklich, die digitale Transformation nicht zu verschlafen. Foto: Fotostudio Eder

Nur mit erstklassiger Infrastruktur und gut ausgebildeten Fachkräften kann OÖ Chancen der Digitalisierung nutzen

28.09.2017

Als „Tsunami, der herkömmliche Geschäftsmodelle aus den Angeln hebt“ bezeichnet Tim Cole die digitale Transformation. Der deutsch-amerikanische Autor sprach gestern, Mittwoch, vor 400 Gästen bei der Veranstaltung „Up-Date Standort OÖ“, zu der Business Upper Austria in Kooperation mit Wirtschaftskammer OÖ und Industriellenvereinigung OÖ in die voestalpine Stahlwelt geladen hatte. Cole stellte nachdrücklich dar, wie die Veränderung jede Branche, jedes Unternehmen, jede Abteilung und jeden Mitarbeitern betrifft. Sein Rat an die Unternehmen: „Stellen Sie das eigene Geschäftsmodell immer wieder in Frage – bevor es jemand anderer tut“.


Kontakte knüpfen und potenzielle Kooperationspartner finden

27.09.2017

Über 60 nationale und internationale Vertreter/innen aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft führten im Rahmen des Internationalen Forums Mechatronik 120 individuelle Gespräche mit dem Ziel neue Kontakte zu knüpfen und potenzielle Kooperationspartner zu finden. Dabei stand im Vordergrund, wie Mechatronik zum Durchbruch bei Industrie 4.0 und Digitalisierung verhilft. Die B2B-Meetings in der voestalpine Stahlwelt wurden von Business Upper Austria als Partner im Enterprise Europe Network organisiert.


Zwei Mädchen stehen nebeneinander und halten das Siegerprojekt in die Kamera
Siegerprojekt in der Kategorie „Design“: das Multicorn. Foto: Sarah Breinbauer

Entwicklungsarbeit einmal anders beim Ars Electronica Festival: 24 Stunden lang Kopfzerbrechen für neue Ideen

12.09.2017

Die Schiedlberger Firma g.tec medical engineering ist bekannt für ihr Know-how, wenn es darum geht, menschliche Gehirnaktivitäten zu erfassen und auf Computer zu übertragen – beispielsweise in der Therapie für Schlaganfall- oder Komapatient/innen. Um neue Anwendungen und Designlösungen für diese Technologie zu finden, lud g.tec gemeinsam mit dem Ars Electronica Schüler, Studierende, Entwickler und Wissenschaftler zu einem 24-Stunden-Wettbewerb. Die Sieger wurden beim Ars Electronica Festival am 8. September von Wirtschafts- und Forschungsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl und g.tec-Geschäftsführer Dr. Christoph Guger präsentiert. 


Im Test Center werden an Materialien und Bauteilen umfassende Belastungstests durchgeführt und so Erkenntnisse über die Eigenschaften der Produkte generiert. CoLT setzt dabei auf innovative Messanlagen und damit laufend neue Maßstäbe in der Messtechni
Im Test Center werden an Materialien und Bauteilen umfassende Belastungstests durchgeführt und so Erkenntnisse über die Eigenschaften der Produkte generiert. CoLT setzt dabei auf innovative Messanlagen und damit laufend neue Maßstäbe in der Messtechnik. Credit: ©FACC/CoLT

Industrielle Computertomographie in der Messtechnik spart Zeit und Kosten

07.09.2017

Bessere Messergebnisse auch bei größeren Bauteilen, ohne diese zerstören zu müssen –das spart Zeit und Kosten bei der Weiterentwicklung.

Möglich macht das die industrielle Computertomographie in der Messtechnik, die durch die neue Zusammenarbeit der CoLT Prüf und Test GmbH aus St. Martin im Innkreis/OÖ und dem bayerischen CTMT-Institut des Fraunhofer Anwendungszentrums auch in Österreich Einzug hält. Das Enterprise Europe Network legte den Grundstein für diese Kooperation.


Drei Jugendliche schauen auf das Display von SALLY.
BesucherInnen können am Europäischen Forum Alpbach mit dem fahrerlosen Transportfahrzeug SALLY für die Industrie 4.0 interagieren. Foto: DS Automotion.

Schwerpunkt „Mensch und Maschine“ bei den Wirtschaftsgesprächen in Alpbach

31.08.2017

Bei den heurigen Wirtschaftsgesprächen in Alpbach widmeten sich die TeilnehmerInnen dem Spannungsfeld Konflikt und Kooperation in der Wirtschaft. Beim traditionellen Oberösterreichischen Abendempfang im Rahmen der Wirtschaftsgespräche trafen sich rund 80 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung am 29. August im Hotel zur Post, um sich über neueste Trends auszutauschen. Neben der reinen Theorie stellte das Fahrerlose Transportfahrzeug SALLY von DS Automotion durch aktive Mitwirkung ein Stück Praxisbezug her. Die BesucherInnen konnten sich als Alpbach-Souvenir mithilfe von SALLY ein Foto ausdrucken. Oberösterreich präsentierte sich auch mit einem eigenen Messestand im CongressCentrum Alpbach. Organisiert wurden die Veranstaltungen von Business Upper Austria, gemeinsam mit der WKO OÖ, der Industriellenvereinigung OÖ, dem OÖ Tourismus und dem Land Oberösterreich.


Es stehen drei Personen am Balkon des Gasthauses Roßmoos.
Oö. Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Michael Strugl, Mag. Doris Hummer (Präsidentin der WKO Oberösterreich), Dr. Axel Greiner (Präsident der Industriellenvereinigung Oberösterreich). Foto: APA-Fotoservice/Pichler

Traditioneller Oberösterreichischer Abendempfang in Alpbach

28.08.2017

Beim traditionellen Oberösterreichischen Abendempfang am Donnerstag, 24. August 2017, im Rahmen der Technologiegespräche des Forums Alpbach trafen sich rund 150 Vertreter/innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.


Drei Männer und eine Frau (ganz Links) stehen nebeneinander und blicken in die Kamera
V. l. WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, David Schachreiter, Thomas Pürstinger und Landeshauptmann-Stv. Michael Strugl. Foto: Atelier Mozart

Förderprogramm Digital Starter von WKOÖ und Land OÖ geht in die zweite Runde

22.08.2017

Um noch mehr Unternehmen für den digitalen Wandel zu begeistern, haben das Land OÖ und die WKO Oberösterreich im Frühjahr das Förderprogramm „Digital Starter“ ins Leben gerufen. Dieses Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (aktive WKOÖ-Mitglieder) mit dem Ziel, den Einstieg in die betriebliche Digitalisierung zu erleichtern. Damit soll ein maßgeblicher Beitrag dazu geleistet werden, die mittel- und langfristige Wettbewerbsfähigkeit der Klein- und Mittelbetriebe zu sichern und weiter zu erhöhen.


Mann mit Headset und Presenter spricht.
Dr. Burton Lee, Experte für Europäische Innovation und Entrepreneurship der Stanford University. Foto: Business Upper Austria

Oberösterreich-Programm bei Technologiegesprächen in Alpbach zum Thema „Lernende Maschinen – Autonome Maschinen“

22.08.2017

Bei den Technologiegesprächen im Rahmen des Europäischen Forums Alpbach ist Oberösterreich auch heuer mit einem eigenen Programm vertreten. Unter der Leitung von Forschungsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl trifft sich eine oberösterreichische Delegation von 24. – 26. August zu Arbeitsgesprächen mit Vertreter/innen aus Politik, Wirtschaft und Technologie.


Drei Männer stehen nebeneinander und blicken in die Kamera
V.l.: LH-Stv. Dr. Michael Strugl, Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas (Rektor der JKU) und Univ.-Prof. Dr. Sepp Hochreiter (Vorstand des Instituts für Bioinformatik, JKU) Foto: JKU

Wichtiger Erfolg für die KI-Strategie des Landes OÖ

21.08.2017

Univ.-Prof. Sepp Hochreiter wird am Linz Institute of Technology (LIT) der Johannes Kepler Universität das Labor für Künstliche Intelligenz bzw. Artificial Intelligence (AI LAB) leiten und somit weiter in Linz forschen und lehren. Das LIT AI LAB ist zugleich Kernstück der KI-Strategie des Landes Oberösterreich.


Absolventen des Lehrgangs "Digital Transfer Manager". Foto: Business Upper Austria
Vordere Reihe - v.l.: Axel Aichenauer (Fronius International GmbH), Sanjay Urban (ARBÖ Servicebetriebs GmbH) und Gerald Franzl (Aico EDV-Beratung GmbH) Zweite Reihe - v.l.: Klaus Reisenberger (TRENCH Austria GmbH), Referent Andreas Sattlberger (procon Unternehmensberatung), Alexander Studentschnig (Kremsmüller Industrieanlagenbau KG) und Manfred Brunner (ekey biometric systems GmbH) Dritte Reihe - v.l.: Referent Dietmar Nedbal (FH OÖ Steyr), Markus Roth (creative BITS), Referent Patrick Brandtner (FH OÖ Steyr) und Markus Naglstrasser (Bitter GmbH) Foto: Business Upper Austria - honorarfrei

Grundwissen für Digitalisierung vermitteln: Erster „Digital Transfer Manager“-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen

13.07.2017

Die ersten Teilnehmer des Lehrgangs „Digital Transfer Manager“ (DTM) erhielten letzte Woche ihre Abschlusszertifikate. Der Lehrgang wurde vom Automobil-Cluster der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria gemeinsam mit der Fachhochschule OÖ Steyr und der procon Unternehmensberatung GmbH durchgeführt und ist Teil der „Leitinitiative Digitalisierung“ des Landes Oberösterreich. Oberösterreich setzt mit der Leitinitiative Digitalisierung auf ein Zukunftsthema, das unseren Wirtschaftsstandort zu einer der zehn bedeutendsten Wirtschaftsregionen Europas machen soll. „Der Lehrgang ‚Digital Transfer Manager‘ vermittelt Digitalisierungs-Grundwissen für Mitarbeiter/innen in allen Ebenen eines Unternehmens und veranschaulicht, wie Vorgänge im Unternehmen durch das Sammeln von Daten digital abgebildet werden können“, erklärt Wirtschaftsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl.


297 Einträge | 30 Seiten