8 Mio. Euro für Digitalförderung

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und der Direktor des Instituts für Höhere Studien (IHS), Martin Kocher, bei der Pressekonferenz am 6. Mai 2020. © BKA/Andy Wenzel
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und der Direktor des Instituts für Höhere Studien (IHS), Martin Kocher, bei der Pressekonferenz am 6. Mai 2020. © BKA/Andy Wenzel

07.05.2020

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort setzt gemeinsam mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) gezielte Maßnahmen und startet mehrere Ausschreibungen mit entsprechenden Schwerpunkten, die Unternehmen die rasche Weiterqualifizierung ihres Personals, Digitalisierungsinitiativen und die Entwicklung neuer Technologien und Produkte ermöglicht.

Rund acht Millionen Euro stehen im Rahmen folgender Programme zur Verfügung:  

  1. Forschungskompetenzen für die Wirtschaft: Damit werden Betrieben maßgeschneiderte Qualifizierungsangebote ermöglicht. Die Schwerpunkte liegen auf E-Commerce, Cyber-Security und Smart Factory. Das BMDW stellt mehr als fünf Millionen Euro bereit: Für die Schiene „Qualifizierungsnetze“ (5. Ausschreibung) 4,1 Millionen Euro und für die „Qualifizierungsseminare mit Bildungs.Prämie“ (7. Ausschreibung) eine Million Euro. Der Start der Ausschreibungen erfolgt am 12. Mai 2020. >> Mehr Informationen
  2. Digital Pro Bootcamps: Zur gezielten Stärkung der digitalen Kompetenz in Betrieben mit den Schwerpunkten E-Commerce, Cyber-Security und Smart Factory. Für die mittlerweile 2. Ausschreibung steht rund eine Millionen Euro (Mittel der Nationalstiftung mit BMDW-Unterstützung eingeworben) zur Verfügung. Die Ausschreibung ist geöffnet. >> Mehr Informationen
  3. Laura Bassi 4.0 – Digitalisierung chancengerecht gestalten: Für die 2. Ausschreibung stehen zwei Millionen Euro (Mittel der Nationalstiftung mit BMDW-Unterstützung eingeworben) zur Verfügung. Das Programm richtet sich insbesondere an KMU, die einen Beitrag zur Gestaltung einer chancengerechten digitalen Zukunft leisten wollen. Die Ausschreibung ist geöffnet. >> Mehr Informationen


Digitalisierung europäische gestalten - Digital Europe Programme

Auch auf europäischer Ebene gibt es große Anstrengungen, die Digitalisierung voranzutreiben. Eines der wesentlichen europäischen Förderprogramme zur Umsetzung der europäischen Digitalpolitik ist das "Digital Europe Programme" (2021-2027) mit einem geplanten Gesamtbudget von 9,2 Milliarden Euro. Es wird in Österreich vom BMDW koordiniert. Mit den nationalen Förderungen (z.B. Digital Innovation Hubs) wird in Österreich der Boden aufbereitet, damit sich Forschungseinrichtungen und Unternehmen auch erfolgreich für europäische Fördermittel (z.B. in den europäischen Digital Innovation Hubs) bewerben können. Die FFG unterstützt als Nationale Kontaktstelle die Forschenden und Unternehmen mit umfassenden Informations- und Serviceleistungen. >> Mehr Informationen