StartseiteNews & Presse

News & Presse

Im Test Center werden an Materialien und Bauteilen umfassende Belastungstests durchgeführt und so Erkenntnisse über die Eigenschaften der Produkte generiert. CoLT setzt dabei auf innovative Messanlagen und damit laufend neue Maßstäbe in der Messtechni
Im Test Center werden an Materialien und Bauteilen umfassende Belastungstests durchgeführt und so Erkenntnisse über die Eigenschaften der Produkte generiert. CoLT setzt dabei auf innovative Messanlagen und damit laufend neue Maßstäbe in der Messtechnik. Credit: ©FACC/CoLT

Industrielle Computertomographie in der Messtechnik spart Zeit und Kosten

07.09.2017

Bessere Messergebnisse auch bei größeren Bauteilen, ohne diese zerstören zu müssen –das spart Zeit und Kosten bei der Weiterentwicklung.

Möglich macht das die industrielle Computertomographie in der Messtechnik, die durch die neue Zusammenarbeit der CoLT Prüf und Test GmbH aus St. Martin im Innkreis/OÖ und dem bayerischen CTMT-Institut des Fraunhofer Anwendungszentrums auch in Österreich Einzug hält. Das Enterprise Europe Network legte den Grundstein für diese Kooperation.


Drei Jugendliche schauen auf das Display von SALLY.
BesucherInnen können am Europäischen Forum Alpbach mit dem fahrerlosen Transportfahrzeug SALLY für die Industrie 4.0 interagieren. Foto: DS Automotion.

Schwerpunkt „Mensch und Maschine“ bei den Wirtschaftsgesprächen in Alpbach

31.08.2017

Bei den heurigen Wirtschaftsgesprächen in Alpbach widmeten sich die TeilnehmerInnen dem Spannungsfeld Konflikt und Kooperation in der Wirtschaft. Beim traditionellen Oberösterreichischen Abendempfang im Rahmen der Wirtschaftsgespräche trafen sich rund 80 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung am 29. August im Hotel zur Post, um sich über neueste Trends auszutauschen. Neben der reinen Theorie stellte das Fahrerlose Transportfahrzeug SALLY von DS Automotion durch aktive Mitwirkung ein Stück Praxisbezug her. Die BesucherInnen konnten sich als Alpbach-Souvenir mithilfe von SALLY ein Foto ausdrucken. Oberösterreich präsentierte sich auch mit einem eigenen Messestand im CongressCentrum Alpbach. Organisiert wurden die Veranstaltungen von Business Upper Austria, gemeinsam mit der WKO OÖ, der Industriellenvereinigung OÖ, dem OÖ Tourismus und dem Land Oberösterreich.


Es stehen drei Personen am Balkon des Gasthauses Roßmoos.
Oö. Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Michael Strugl, Mag. Doris Hummer (Präsidentin der WKO Oberösterreich), Dr. Axel Greiner (Präsident der Industriellenvereinigung Oberösterreich). Foto: APA-Fotoservice/Pichler

Traditioneller Oberösterreichischer Abendempfang in Alpbach

28.08.2017

Beim traditionellen Oberösterreichischen Abendempfang am Donnerstag, 24. August 2017, im Rahmen der Technologiegespräche des Forums Alpbach trafen sich rund 150 Vertreter/innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.


Mann mit Headset und Presenter spricht.
Dr. Burton Lee, Experte für Europäische Innovation und Entrepreneurship der Stanford University. Foto: Business Upper Austria

Oberösterreich-Programm bei Technologiegesprächen in Alpbach zum Thema „Lernende Maschinen – Autonome Maschinen“

22.08.2017

Bei den Technologiegesprächen im Rahmen des Europäischen Forums Alpbach ist Oberösterreich auch heuer mit einem eigenen Programm vertreten. Unter der Leitung von Forschungsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl trifft sich eine oberösterreichische Delegation von 24. – 26. August zu Arbeitsgesprächen mit Vertreter/innen aus Politik, Wirtschaft und Technologie.


Drei Männer und eine Frau (ganz Links) stehen nebeneinander und blicken in die Kamera
V. l. WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, David Schachreiter, Thomas Pürstinger und Landeshauptmann-Stv. Michael Strugl. Foto: Atelier Mozart

Förderprogramm Digital Starter von WKOÖ und Land OÖ geht in die zweite Runde

22.08.2017

Um noch mehr Unternehmen für den digitalen Wandel zu begeistern, haben das Land OÖ und die WKO Oberösterreich im Frühjahr das Förderprogramm „Digital Starter“ ins Leben gerufen. Dieses Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (aktive WKOÖ-Mitglieder) mit dem Ziel, den Einstieg in die betriebliche Digitalisierung zu erleichtern. Damit soll ein maßgeblicher Beitrag dazu geleistet werden, die mittel- und langfristige Wettbewerbsfähigkeit der Klein- und Mittelbetriebe zu sichern und weiter zu erhöhen.


Drei Männer stehen nebeneinander und blicken in die Kamera
V.l.: LH-Stv. Dr. Michael Strugl, Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas (Rektor der JKU) und Univ.-Prof. Dr. Sepp Hochreiter (Vorstand des Instituts für Bioinformatik, JKU) Foto: JKU

Wichtiger Erfolg für die KI-Strategie des Landes OÖ

21.08.2017

Univ.-Prof. Sepp Hochreiter wird am Linz Institute of Technology (LIT) der Johannes Kepler Universität das Labor für Künstliche Intelligenz bzw. Artificial Intelligence (AI LAB) leiten und somit weiter in Linz forschen und lehren. Das LIT AI LAB ist zugleich Kernstück der KI-Strategie des Landes Oberösterreich.


Absolventen des Lehrgangs "Digital Transfer Manager". Foto: Business Upper Austria
Vordere Reihe - v.l.: Axel Aichenauer (Fronius International GmbH), Sanjay Urban (ARBÖ Servicebetriebs GmbH) und Gerald Franzl (Aico EDV-Beratung GmbH) Zweite Reihe - v.l.: Klaus Reisenberger (TRENCH Austria GmbH), Referent Andreas Sattlberger (procon Unternehmensberatung), Alexander Studentschnig (Kremsmüller Industrieanlagenbau KG) und Manfred Brunner (ekey biometric systems GmbH) Dritte Reihe - v.l.: Referent Dietmar Nedbal (FH OÖ Steyr), Markus Roth (creative BITS), Referent Patrick Brandtner (FH OÖ Steyr) und Markus Naglstrasser (Bitter GmbH) Foto: Business Upper Austria - honorarfrei

Grundwissen für Digitalisierung vermitteln: Erster „Digital Transfer Manager“-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen

13.07.2017

Die ersten Teilnehmer des Lehrgangs „Digital Transfer Manager“ (DTM) erhielten letzte Woche ihre Abschlusszertifikate. Der Lehrgang wurde vom Automobil-Cluster der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria gemeinsam mit der Fachhochschule OÖ Steyr und der procon Unternehmensberatung GmbH durchgeführt und ist Teil der „Leitinitiative Digitalisierung“ des Landes Oberösterreich. Oberösterreich setzt mit der Leitinitiative Digitalisierung auf ein Zukunftsthema, das unseren Wirtschaftsstandort zu einer der zehn bedeutendsten Wirtschaftsregionen Europas machen soll. „Der Lehrgang ‚Digital Transfer Manager‘ vermittelt Digitalisierungs-Grundwissen für Mitarbeiter/innen in allen Ebenen eines Unternehmens und veranschaulicht, wie Vorgänge im Unternehmen durch das Sammeln von Daten digital abgebildet werden können“, erklärt Wirtschaftsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl.


4 Personen sitzend bei Pressekonferenz
Ing. Mag. Günther Kolb (Geschäftsführer forte – Fortbildungszentrum Elisabethinen Linz GmbH & Co KG), Wirtschaftsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl, Mag. Albert Ortig (Geschäftsführer Netural GmbH) und Mag. Robert Hartmann (Geschäftsführer Büro für Sozial- und Regionalplanung). © Land OÖ / Franz Linschinger, Verwendung nur mit Quellenangabe

Innovationstreiber Digitalisierung: Ergometertraining mit Virtual Reality-Brille steigert Mobilität im Alter

10.07.2017

In einem Kooperationsprojekt des Medizintechnik-Clusters der oberösterreichischen Wirtschaftsagentur Business Upper Austria entwickelten das Büro für Sozial- und Regionalplanung und das Unternehmen Netural GmbH gemeinsam mit dem forte – FortBildungszentum der Elisabethinen eine neue Trainingsmethode: Mithilfe „virtueller Realität“ (Virtual Reality – VR) soll die Mobilität der Generation 50+ gesteigert werden. Im gemeinsamen Projekt „New Reality“ wurde dafür das Training an einem ergonomischen Sportgerät (Ergometer) erfolgreich mit der VR-Technologie verknüpft, sodass die trainierende Person mittels Brille in eine virtuelle Welt eintauchen kann.


Vier Männer und eine Frau (zweite von links) stehen nebeneinander mit Blick Richtung Kamera. Im Hintergrund sind Rollups in verschiedenen Farben zu sehen.
V.l.: Martin Schwaiger (GF SATIAMO GmbH), Mag.a Dr.in Henrietta Egerth (Geschäftsführerin FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft), Forschungsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl und Dl Dr. Gerhard Dimmler (Leiter Forschung und Entwicklung, ENGEL AUSTRIA GmbH). Foto: Land OÖ / Sabrina Liedl

5,68 Mio. Euro für massiven digitalen Innovationsschub für oö. Betriebe

06.07.2017

Um dem Digitalen Wandel in OÖ weiteren Schwung und Auftrieb zu verleihen, fördert das Land OÖ 14 innovative Forschungsprojekte im Bereich der Digitalisierung mit einem Gesamtfördervolumen von insgesamt 5,68 Mio. Euro. 1,26 Mio. Euro Fördermittel wurden  an vier Projekte im Bereich „DigiFIT” vergeben und zehn Projekte werden mit 4,42 Mio. Euro im Bereich „DigiVALUE” gefördert.


Herr Burton Lee, PhD MBA steht vor einer Leinwand und zeigt mit der Hand auf seine Präsentation
Foto: Business Upper Austria / Florian Voggeneder

Hochkarätig besetzter Strategie-Workshop zum Thema "Künstliche Intelligenz"

05.07.2017

Er ist DER Technologietrend der kommenden Jahre: Künstliche Intelligenz. Für den Standort Oberösterreich ist es daher essenziell, sich gezielt mit diesem Thema auseinanderzusetzen. „Wir wollen aufbauend auf den bestehenden Stärken eine klare Strategie von der Grundlagenforschung über die angewandte Forschung bis hin zur Anwendung in den Unternehmen entwickeln“, sagt Forschungsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl.


125 Einträge | 13 Seiten